Weingenuss in der Toskana

Chianti-Herkunftsbezeichnung

Zu den Verdiensten der Medici-Dynastie zählt die Einführung der Chianti-Herkunftsbezeichnung. Cosimo III., Grossherzog der Toskana, verabschiedete im Jahr 1716 wohl das erste Gesetz, das einen Produktenamen schützte. Die Weinberge, die dieses Gütezeichen benutzen durften, erstreckten sich damals wie heute auf den 70,000 ha des Chianti-Gebiets. Auf diesem Gebiet lohnt es sich in vielerlei Hinsicht ein traditionelles Ferienhaus in Italien zu mieten und die Seele baumeln zu lassen. Die Weinstöcke, welche die Landschaft überziehen, erzählen tausende Geschichten und lassen eine einzigartige Geographie entstehen, die man nur erleben kann, wenn man sich auf mehr oder weniger bekannten Routen aufmacht, die mehr oder weniger bekannten Weine zu entdecken.

 

Weinferien in der Toskana

Tipp für Autofahrer

Vermeiden Sie die monotone Superstrada voller Schlaglöcher zwischen Florenz und Siena, und nehmen Sie stattdessen lieber die malerische Route der alten Via Cassia, die entlang dem westlichen Rand des Chianti-Gebietes verläuft. Dabei durchqueren Sie das enge, bewaldete Tal des Greve-Flusses, das von Pappeln, Eichen, Zypressen und Pinien entstanden ist. Wenn Sie Ihr Auto aber ganz stehen lassen möchten um problemlos den einen oder anderen edlen Tropfen zu geniessen, mieten Sie mittendrin eine unserer zahlreichen Ferienwohnungen in dieser äusserst facettenreichen Gegend der Toskana. Wenn Sie mit mehreren Freunden unterwegs sind, empfiehlt sich auch ein traditionelles, geschichtsträchtiges Ferienhaus in Italien. 12 km südlich von Florenz, westlich der Via Cassia, weisen Schilder den Weg zum Amerikanischen Soldatenfriedhof mit seiner Gedenkstätte, der inmitten bewaldeter Hügel liegt. Hier fanden 4400 Soldaten der US Fifth Army ihre letzte Ruhestätte; die meisten von ihnen waren nach Einnahme Roms durch die Alliierten im Juni 1944 im Kampf gefallen.

 

Sant' Andrea und San Casciano

Eine parallel zur Via Cassia verlaufende Nebenstrasse führt zu dem Dorf, in das Niccolò Machiavelli 1513 gemeinsam mit seiner Familie verbannt wurde. In seinem kleinen Landgut Albergaccio verfasste Machiavelli seine berühmte politische Abhandlung Der Fürst (Il Principe), und hier starb er 1527. Das nun als Villa Bossi-Pucci bekannte Haus dient heute als kleines Museum gleich neben der Taverne, wo der Schrifsteller nach seiner Arbeit manchmal auch nach dem Holfällen in den Wäldern der Umgebung einkehrte. Heute hat in dem Dorf auch die Winzergenossenschaft des hoch geschätzten Chianti Classico ihren Sitz. Mieten Sie ein mit allem Komfort ausgestattetes Ferienhaus und folgen Sie den Spuren des grossen Machiavelli. Die weit über das Hügelland hinwegblickende Stadt im Val di Pesa, 10 km südlich von Florenz, erhielt im 15. Jahrhundert von den Medicis neue Befestungsmauern, die noch heute stehen. Die Ortschaft besticht durch eine atemberaubende Ausblick auf die Weinberge und besitzt auch zwei sehenswerte Museen: Das Misericordia-Museum zeigt eine Kreuzigung (1325) von Simone Martini und eine Kanzel (1339), die Giovanni die Balduccio schuf. Im Museum für religiöse Kunst beeindrucken der Erzengel Michael von Coppo die Marcovaldo und die Madonna mit Kind von Ambrogio Lorenzetti. Um diese einmaligen kulturellen Errungenschaften zu begutachten und danach einen Chianti Classico mit einigen köstlichen Antipasti zu geniessen, stehen ihnen eine grosse Anzahl Ferienhäuser und Ferienwohnungen in Italien in unmittelbarer Nähe zur Verfügung.