Ferien in einem Ferienhaus in Umbrien

Für eine interessante Exkursion von der Südtoskana aus bietet sich das grüne Umbrien an. Von Montepulciano oder Cortona aus erreicht man, am Trasimenischen See vorbei, ein attraktives Städtedreieck. Perugia mit seiner berühmten Universität, die alte Keramikstadt Gubbio und den Wallfahrtsort Assisi, wo der heilige Franz lebte und wirkte. Diese Region unterstand seit dem Mittelalter bis zur Vereinigung Italiens im 19 Jh. hauptsächlich der päpstlichen Herrschaft, was sich im Reichtum ihrer Kunstschätze niederschlug. In der Nähe befindet sich der Trasimenische See. Dieser See mit einem Umfang von rund 45 km verfügt über Badestrände in Tuoro (in der Nähe des Schlachtfeldes, auf dem Hannibal im Jahre 217 v. Chr. die Römer besiegte). Mit dem Boot gelangt man von Passignano auf die Isola Maggiore. Der heilige Franz von Assisi zog sich 1211 zum Fasten auf die Insel zurück, worauf man zu seinen Ehren zwei Kapellen errichtete. Wer wie einst dieser Heilige ein Freund der Vögel ist, kann hier Uhus, Fischadler, Störche, Silberreiher, Singschwäne und Haubentaucher beobachten. Am Trasimenischen See vorbei, gelangen Sie zu unseren Ferienhäusern Umbrien und nach Perugia. Unsere Ferienhäuser für Ihre Ferien in Umbien liegen in unmittelbarer Stadtnähe. Perugia beherbergt zwei Universitäten, die italienische und die internationale Fakultät, diese verleihen der Stadt einen lebendig weltoffenen Anstrich. Perugia liegt auf 494 m über Meer. Ihre Hügellage gibt wunderschöne Ausblicke auf das sanft gewellte Umland frei. Der an der Nordseite der Altstadt in die mittelalterliche Mauer eingefügte Arco Etrusco, ein etruskisch-römischer Triumphbogen, zeugt von der jahrhundertealten Geschichte der Siedlung.

 

Ferien in Umbrien

Perugia

Auf Perugias Hauptplatz, Piazza IV Novembre, steht der herrliche Brunnen mit den zwei mehreckigen übereinander angeordneten Becken. Die Flachreliefs am unteren Rand stellen den jährlichen Arbeitszyklus der Bauern, die Tierkreiszeichen und die sieben Geisteswissenschaften dar. Die Reliefs am oberen Becken zeigen Perugias legendäre Gründung. Auch auf der Piazza steht das imposante gotische Rathaus, dass das Selbstbewusstsein der Stadteinwohner symbolisiert. Eine reich bestückte Sammlung umbrischer und toskanischer Malerei wartet im Rathaus auf ihren Besuch. Am Corso Vanucci (Pietro Vanucci war der eigentliche Name Peruginos) befinden sich das Zunfthaus und die Kapelle der Geldwechsler. Im Audienzsaal hinterliess Perugino einen einzigartigen Zyklus von Wandgemälden. Sie behandeln auf einer Seite religiöse Themen und auf der anderen Seite zeigen allegorische Fresken die Tugenden der Bankiers, nämlich Mässigkeit, Klugheit, Gerechtigkeit und Standhaftigkeit. Nördlich von Perugia, nur 40 km entfernt, liegt Gubbio, das abgelegene Bergstädtchen, dass Sie während Ihrer Ferien in Umbrien nicht versäumen sollten. Von der mit Steinen und Ziegeln gepflasterten Piazza della Signoria geniesst man eine schöne Sicht über den Ort. Der festungsähnliche Palazzo dei Consoli ist ein Prachtstück der italienischen Profanarchitektur.

Ein Stück Geschichte Umbriens

Von seiner erhabenen Loggia schweift der Blick weit über die Landschaft Umbriens. Die Pinakothek stellt Beispiele von Gubbios berühmter Keramik vom 16. Bis 19. Jh. und auch Gemälde regionaler Künstler aus. Weiter bergaufwärts erhebt sich der Palazzo Ducale aus der Renaissance, der 1480 für Urbinos mächtigen Soldatenfürsten und Kunstförderer Federico da Montefeltro errichtet wurde. Assisi gehört zum meistbesuchten Pilgerort Italiens. Entdecken Sie in Ihren Ferien in Italien ein Stück Geschichte Umbriens. Hier wurde der populärste Heilige, Franz von Assisi, der Katholischen Kirche geboren. Franz von Assisi, Giovanni di Bernardone, sein eigentlicher Name, war ein verwöhnter Sohn aus reichem Hause. Bis ein Aufenthalt im Gefängnis von Perugia, gefolgt von einer schweren Krankheit, den Lebemann zur Vernunft brachte. Nach einer Vision in der Kapelle von San Damiano gelobte er Armut im Dienste der Kirche. Während eines Zustandes religiöser Ekstase zeigten sich auf seinem Körper die Wundmale Christi. Zwei Jahre nach seinem Tod 1226 wurde er heiliggesprochen. Seit dem schweren Erdbeben von 1997 hat man sowohl die Basiliska als auch das historische Zentrum hingebungsvoll restauriert. Wer mehr über Umbrien und seine Geschichte erfahren möchte, mietet sich mit einen Ferienhaus in Umbrien in unmittelbarer Nähe der Sehenswürdigkeiten.