UNESCO Welterben in Portugal

Die Welterbestätten Portugals

Das Welterbekomitee, bestehend aus 21 Mitglieder Staatenvertreter, verleihen den Titel seit 1972 an Orte, die besonderen Schutz und Erhaltung für kommende Generationen verdienen. Die UNESCO verleiht an Stätten, die einzigartig, authentisch und von aussergewöhnlicher Bedeutung sind, den Welterbetitel. Wählen Sie Ihr Ferienhaus in Portugal jetzt aus und planen Sie Ihre Reise zu den diversen wunderschönen UNESCO Welterbestätten in Portugal.

Evora Portugal

In Portugal sind dies:

  • Zentrale Zone der Stadt Angra do Heroísmo auf den Azoren, seit 1983 auf der Liste.
    Angra do Heroísmo ist die älteste Stadt der Azoren und war eine wichtige Zwischenstation für den Transatlantik- und Ostasienhandel.
  • Hieronymuskloster und Turm von Belémin in Lissabon, seit 1983 auf der Liste.
    Das Hieronymuskloster und der Turm von Belém sind eines der bekanntesten Wahrzeichen Lissabons. Beide Bauten gelten als Besipiele der Manuelinik.
  • Kloster Batalha, seit 1983 auf der Liste.
    Das Kloster von Batalha (Mosteiro da Bathlha) ist ein Dominiker-Kloster und astammt aus dem 14.-16.Jh.
  • Christuskloster in Tomar, seit 1983 auf der Liste.
    Das „Convento de Cristo“ von den Tempelrittern gegründet und mit einer wunderbaren Rundkirche bestückt.
  • Das Historische Zentrum von Évora, seit 1986 auf der Liste.
    Die Römer erbauten ihren prächtigsten Tempel (Diana-Tempel) zu Ehren von Kaiser Augustus und der portugiesische Adel erbaute neben Kapellen, Klöstern und der majestätischen gotischen Kathedrale imposante Paläste.
  • Kloster Alcobaça, seit 1989 auf der Liste.
  • Die grösste Kirche und grösste Klosteranlage Portugal, dies ist das ehemalige Zisterzienerkloster.
  • Kutlurlandschaft Sintra, seit 1995 auf der Liste.
  • Ca. 25m westlich von Lissabon ist diese kleine Stadt gelegen, jahrhunderalte Paläste ziehen Touristen aus der ganzen Welt an.
  • Historisches Zentrum von Porto, seit 1996 auf der Liste.
  • Porto ist ein historisches Gesamtbauwerk. Nicht umsonst trägt es den Beinamen „Barockstadt“. Zahlreiche barocke Kirchen zieren die Altstadt von Porto.
  • Präh. Felszeichnungen im Vale do Côa (und Siega Verde in Spanien), seit 1998 (resp. 2010) auf der Liste.
  • Mehrere tausend Petroglyphen wurden an den Uferhängen des Flusses Côa entdeckt. Es ist eine Galerie (ca. 17km lang) unter freiem Himmel mit Darstellungen, wie man sie bisher nur in geschützten Grotten und Höhlen vorgefunden hatte.
  • Laurisilva von Maderia, seit 1999 auf der Liste.
  • Subtropische Pflanzenarten aus längstvergangener Zeit konnten sich hier im „Lorbeerwald“ halten.
  • Weinregion Alto Douro, seit 2001 auf der Liste.
  • Hier liegt das ca. 2000 Jahre alte Anbaugebiet des weltberühmten Portweins. Besuchen Sie die Weinorte Barcos, Favaios, Provesende, Ucanha, Salzedas und Trevões und lassen Sie sich von der Geschichte dieser Region verzaubern.
  • Historisches Zentrum von Guimarães, seit 2001 auf der Liste.
  • Im Bezirk Braga im Norden Portugal liegt die Stadt Guimarães. Sie gilt als „Wiege der Nation“ und war erste Haupstadt des Landes.
  • Weinbaukulturlandschaft der Insel Pico, seit 2004 auf der Liste.
  • Pico ist die zweitgrösste Insel der Azoren. Mit dem Weinbau wurde hier bereits im 15.Jh. begonnen. Der Weinberg ist durch Wände als Basalt (ohne Mörtel) geschütz.
  • Garnisonsstadt Elvas mit Befestigungen, seit 2012 auf der Liste.
  • Die grösseten noch erhaltenen Bollwerk-Befestigungsanlagen der Welt befinden sich in Elvas. Die Stadt liegt im Bezirk Alentejo unweit der Grenze zu Spanien.
  • Universität Coimbra, seit 2013 auf der Liste.
  • Sie ist die älteste Universität des Landes und gehört zu den ältestens in Europa. Die Universität, welche 1290 vom portugiesischen König Dom Dinis gegründet wurde, bestimmt bis heute massgeblich das Bild und das Leben der Stadt.