Geschichte Bürchen-Moosalp

Moosalp

Die Entstehung der Alpen steht nicht nur zeitlich am Anfang der Schweizer Geschichte, denn die Alpen prägten und prägen noch heute das Empfinden, Denken und Handeln der Bevölkerung dieses Kleinstaates. Die Schweiz ist nicht nur das Land der Schokolade, der Uhren, der Alphörner, der Schweizer Taschenmesser, des Käsefondues und feinen Weins, sondern auch das Land mit den vielen Seen, Gletschern und hohen Bergen.

Ferien in Bürchen

Traditionen und Bräuche in Bürchen

Der Ferienort Bürchen hat sich als «Birkendorf» ganz dem Thema Birken verschrieben. Auf dem Birkenlehrpfad erfährt man Wissenswertes über den Bürchener Hausbaum. Wer nach Bürchen aufsteigt, begegnet ihr schon im oberen Wandflüewald, wo sie mit der Föhre den Hauptbestand der Bestockung bildet. Das darüber anschliessende, jetzt hauptsächlich als Wiesland genutzte Gelände heisst Birch, was frühere Bewaldung vermuten lässt und Ursprung des Gemeinde-Namens sein dürfte. Alle Walliser Dörfer und Täler leben ihre ganz eigenen, jahrhundertalten Brauchtümer und Traditionen. Gerade zur Fasnacht (Karneval) Zeit bieten sich in jedem Dorf einzigartige Spektakel, wenn «Tschäggättä», «Sunnetreelleta» und andere Figuren durch die Gassen ziehen, um den Winter oder böse Geister zu vertreiben. In Heimarbeit entstehen einmalige Gewänder und furchteinflössende Masken (meist aus Holz), die dann in eindrücklichen Darbietungen präsentiert werden. Gerne lassen sich die Walliser dabei bestaunen. Mit einem Chalet oder Ferienhaus im Wallis haben Sie diesen Brauch direkt vor der Haustüre und können mittendrin statt nur dabei sein!


Kunst und Kultur - Geschichte von Bürchen

Neben Traditionen und Bräuchen, welche die Kultur der Schweizer Bevölkerung geprägt haben, speilt auch die Kunst immer wieder eine grosse Rolle: Ob Kubismus, der weltweit bekannte Dadaismus, gute Belletristik oder der Musik. Wer Ferien in der Schweiz macht, besonders im Wallis, kann eine Vielzahl an atemraubenden Kunstwerken entdecken und vom Ferienhaus aus in eine wunderbare Kultur eintauchen. Bekannte Namen der Kunstszene sind neben Le Corbusier, Giacometti und Tinguely, J.J. Rousseau, Friedrich Dürrenmatt, C.G. Jung und Max Frisch. Ihre Werke sind weltweit bekannt und greifen teils tiefsitzende Ängste und Wünsche der Menschen auf. Die Schweiz hatte sich aber auch für grosse deutsche Schriftsteller, während des Zweiten Weltkriegs, als Exil-Heimat positioniert: Thomas Mann, Rudolf Frank und Bertolt Brecht sind nur einige der zu nennenden Namen. Weitere wichtige Namen der Schweizer Vergangenheit sind Zwingli und Pestalozzi. Der Eine bewirkte die Reformation im Lande und der Andere schuf die Grundalgen zur heute hochstehenden Volksschule. Doch man bedenke, Musiker aus der ganzen Welt zieht es noch heute in grosser Zahl für den „musikalischen Ruhestand“ an die Seen und in die Berge der Schweiz. Vom Chalet in Bürchen aus, können Sie versuchen Tina Turner, die Schuhmachers und Phil Collins, wohl die bekanntesten Namen, die Ihren Weg in die Schweizer Berge gefunden haben, zu finden am Genfersee.