Ferien im Region Černý Důl - Schwarzenthal

Schwarzenthal - im Riesengebirge von Silberbächen und Fortschritt entgegen aller Erwartungen. befindet sich im Tal des Silberbaches am südlichen Fuß des Riesengebirges. Es erhebt sich bis auf 684 Meter und wird von unterschiedlich hohen Bergen und Erhebungen gesäumt. Seinen Namen verdankt es dem dunklen, dichten Wald, von dem es umgeben war. Von Ihrem Apartment in Schwarzenthal aus können Sie ganzjährig zu unterschiedlichen Ski-, Rad- und Wandertouren aufbrechen. Dank der umliegenden Hänge und den unweit entfernten Skigebieten Spindlermühle und Harrachsdorf, die geschützter und höher gelegen sind, müssen Sie auch bei Schneemangel in Schwarzenthal nicht auf Ihren Lieblingssport verzichten. Schwarzenthal, ähnlich der anderen Ortschaften im wunderschönen Riesengebirge blickt auf die Dreieinigkeit von Bergbau, Wintersport und Textilfertigung zurück. Die begünstigende Lage am Silberbach, ermöglichte unterschiedliche wirtschaftliche Entwicklungen, die gegen alle Erwartungen zu Fortschritt führen konnte, als Umdenken aufgrund natürlicher Begebenheiten erforderlich war. Die Fähigkeit zum Umdenken und vor allem zum Fortschritt, der mit Bildung und unabhängiger Meinungsbildung verbunden war, was über die Jahrhunderte hinweg ein treibender Motor des so dünn besiedelten Gebietes.

Gold, Silber und Erz - und was das "weiße Gold" bedeutete

Schwarzenthal unter seinem damaligen Namen Neudorf erhielt frühzeitig, genauer im 16. Jahrhundert, Bergbaurechte. Bergbau wurde in der Region bereits seit dem 14. Jahrhundert betrieben. Die Region verfügte über reiche Erz- und Silbervorkommen und der Bergbau sollte das Gebiet bis ins 19. Jahrhundert hinein aktiv begleiten. Aufgrund der Erschließung des Silberbachthals kam es zur Abholzung großer Waldgebiete. Das Holz wurde dann über die Flüsse geflöst. Aufgrund von Plünderungen durch die Schweden und großen Feuern, wurde Schwarzenthal während des Dreißigjährigen Krieges zerstört und der Bergbau kam komplett zum erliegen. Damit verlor der Ort seine Marktrechte und musste sich neu erfinden. Dank der Anpassungsfähigkeit und der Motivation der Bürger, konnten schnell neue produktive Wirtschaftszweige etabliert werden. Neben dem Abbau von Kalk, dem sogenannten weißen Gold, wurden das Weben und Spinnen von Flachs sowie die Weidentreiberei als neue Einkommensmöglichkeiten entdeckt. Aufgrund der unterschiedlichen Einflüsse von außerhalb waren die Bürger von Schwarzenthal stets neuen Ideen ausgesetzt. Dies führte zur Gründung einer Schule bereits im frühen 18. Jahrhundert. Auch die Rekatholisierung der Region scheiterte und das Gebiet verblieb als eines der wenigen in der tschechischen Republik protestantisch. Die Weberei und Spinnerei wurden erfolgreich ausgebaut und führten zum bescheidenen Wohlstand der Anwohner. Später wurden zusätzlich die Holzverarbeitung, Papierherstellung, Baumwollfärbung und Kalkbrennerei aufgenommen. Aufgrund der historischen Entwicklungen war Schwarzenthal teils eigenwillig, teils aufgrund von Erlässen zugehörig zu deutschen Hoheitsgebieten. Erst nach dem zweiten Weltkrieg wurde das Gebiet wieder vollständig in die Tschechoslowakei eingegliedert. So lässt sich erklären, warum bis heute viele geschichtliche Informationen und historische Archive über deutschsprachige Beiträge verfügen. Der Kalkabbau ist als einziger übriggeblieben. Heute wird das Kalkgestein über einer 9 km lange Kabelbahn zur Verarbeitungsstätte transportiert. Neben dem Gesteinsabbau setzt Schwarzenthal heute hauptsächlich auf den Tourismus.
 

Skisport und Wandern inmitten romantischer Landschaft

Das Gebiet um die Ortschaft wurde besonders in den letzten zwei Jahrzehnten zu einem vollwertigen Ski Resort ausgebaut, dass sich mit anderen Ski Resorts in Europa leicht messen kann. Die verfügbaren Pisten bieten ein Angebot für alle Niveaus, von Anfänger bis Fortgeschrittenen. Die Liftanlagen und Skibauten sind modern und sorgen für maximalen Komfort. Es gibt ein vielseitiges Angebot an Restaurants und Pubs, die sich um das leibliche Wohl der Gäste kümmern. Neben den Skipisten gibt es darüber hinaus gespurte Läupen für alle Liebhaber des Langlaufens. Alle Routen und Wanderwege können Sommer wie Winter von Besuchern genutzt werden. Für schneeschwache Zeiten steht eine Kunstschneemaschine zur Verfügung, die für die Pistenpreparation an den Hängen genutzt wird. Außerdem eignen sich die Hänge in den wärmeren Monaten zum Mountainbiken und Downhill mit dem Fahrrad. Und wer sich nach so viel Aktivität, Adrenalin und frischer Luft gern erholen möchte, der kann gern im Anschluss einen Ausflug ins halbstündig entfernte Spindlermühle unternehmen und dort Aquapark gebührend entspannen. Egal ob sie allein, als Familie oder Gruppe unterwegs sind, in Schwarzenthal bieten sich alle Annehmlichkeiten für einen entspannten und dennoch aktiven Aufenthalt und die weiter Umgebung des Riesengebirges lädt zu Tagesausflügen für ein wenig Abwechslung ein. Sollten Sie sich für einen Aufenthalt in den Sommermonaten entscheiden, dann sind auch Ausflüge nach Reichenberg (Liberec), Jungbunzlau (Mlada Boleslav) oder Polen eine lohnenswerte Alternative, die Ihnen eine Abwechslung in Kultur und Unterhaltung bieten kann, während Sie Ihre Basis in Schwarzenthal als erholsamen Rückzugspunkt genießen.