Ferien im Region Křivoklátsko-Zentralböhmen

Landschaftsschutzgebiet Pürglitzer Wald - ein Perle in Zentralböhmen! Das Pürglitzer Wald am Flusslauf der Beraun ist eine wahre Perle der Natur und eines der schönsten Landschaftsschutzgebiete Tschechiens. Das Gebiet im Pürglitzer Bergland grenzt an verschiedene Ortschaften. Die früheste Besiedelung kann bis auf die Kelten zurückgeführt werden. Nach den Kelten wurde die Region dann von den Slawen besiedelt. Das Landschaftsschutzgebiet Pürglitzer Wald setzt sich aus einzigartigen Eichenwäldern, Steppen und Felsformationen zusammen. Hier können Sie einfach eine Zeitreise ins Mittelalter oder noch frühere Zeiten unternehmen, wenn Sie in den weiten Wäldern und auf den Auen gemütlich wandern, dann vergessen Sie jeglichen Trubel und Stress. Der Prüglitzer Wald ist berühmt für sein keltisches Erbe, dass anhand von archäologischen Ausgrabungen und Studien besonders gut erforscht ist. Von Ihrem Ferienhaus im Pürglitzer Wald aus stehen Ihnen unzählige Möglichkeiten an Wanderrouten und Spaziergängen zur Verfügung. Aber auch die Nähe zu Prag, welches sich in etwa einer Stunde Entfernung befindet. So haben Sie die Möglichkeit Tagesausflüge in die europäische Metropole zu unternehmen und dort die kulturelle Vielfalt zu genießen. Allerdings müssen Sie aufgrund Ihres Interesses am Kulturerbe nicht bis in die Hauptstadt vorstoßen. Im Umland des Pürglitzer Waldes, der zum Netzwerk der Biosphärenreservate der UNESCO gehört, befinden sich zahlreiche kleinere Gemeinden, die einen Besuch durchaus wert sind.

Glasbläserkunst und flüssiges Gold

In der Region des Pürglitzer Waldes und Berglandes befinden sich viele Glashütten, die bis heute die Tradition der Glasbläserei aufrecht erhalten. So können Sie in Nischburg am östlichen Ende des Pürglitzer Waldes die Böhmische Kristallmanufaktur besuchen. Dort können Sie die Resultate des Kunsthandwerkes des Bleikristallblasens bewundern. Die Tradition der Familie Rückl wurde von Generation zu Generation weitergegeben und konnte weltweit Liebhaber und Sammler begeistern. Sie haben heute die Möglichkeit an einer Tour durch die Manufaktur teilzunehmen und dabei zu erfahren, wie genau Glas hergestellt und bearbeitet wird. Dabei sei zu bemerken, dass die Familie ein besonderes Talent dafür hatte, die Designs immer wieder moderner zu gestalten und so am mit Ihren handgefertigten Stücken am Puls der zeit zu bleiben. Natürlich können Sie bei Interesse einige Stücke im Outlet der Manufaktur zu besonders attraktiven Preisen erwerben. Wenn Sie sich doch eher für flüssiges Gold statt flüssigem Glas interessieren, dann Unternehmen Sie doch gern eine Tour durch die weiten Hopfenfelder, die Anbaugebiete der feinsten und geschmacklich interessantesten Hopfenarten des Landes sind. Hopfen ist einer der Hauptbestandteile des allseits beliebten Nationalgetränkes: Pilsner. Die Hopfenspaliere sorgen für eine besonders attraktive Installation, die zu einzigartigen Landschaftsbildern führt. Wenn am Abend die Sonne untergeht und den Pürglitzer Wald, sowie die ganz Region in goldenem Licht badet, dann fällt es leicht einfach nur tief durchzuatmen und zu genießen.

Festungen und verlorene Zivilisationen

Die Burg Pürglitz wurde im 13. Jahrhundert errichtet. Sie ist eines der beliebtesten Ausflugsziele für Besucher aus Prag und ist heute ein typisches Beispiel für die romantische Renovierung historischer Herrensitze. Sie war ursprünglich die Basis für die königliche Jagd, musste aber auch weniger glohrreiche Zeiten überstehen, als Sie als Gefängnis benutzt wurde. Mit dem Bau der unweit gelegenen Burg Toznik nahm außerdem das ständische Leben vor Ort merklich ab. Die Burg, neben anderen Schlössern und Herrensitzen der Region, ist besonders aufgrund das Panoramas, welches sich vor Ihren Höhen ausbreitet, einen Besuch wert. In unmittelbarer Nähe der Burg Toznik befindet sich die Burg Bettlern. Sie wurde im 13. Jahrhundert errichtet und gehörte zum böhmischen Königshaus. Aufgrund des Neubaus der Burg Toznik wurde sie jedoch schnell vernachlässigt und bestand seitdem über mehrere Jahrhunderte nur noch als Ruine. Neben heute noch erhaltenenen königlichen und herzöglichen Gemäuern finden sich im Gebiet des Pürglitzer Waldes auch Zeugnisse bereits erloschener Kulturen. Am westlichen Rand des Landschaftsschutzgebietes befindet sich so zum Beispiel Kublow. Hier konnte nachgewiesen werden, dass sich auf dem Berg Veliz bereits zu Zeiten der Kelten und Slawen eine Burgstätte befand. Später wurde auf demselben Berg ein Benediktinerkloster erhoben, welches jedoch im Zuge der Hussitenkriege vollkommen zerstört wurde. Heute befindet sich auf dem Berg eine barocke Pfarrkirche, die von Besuchern besichtigt werden kann. Rund um Kublow erstreckt sich ein Naturlehrpfad, der allen Interessierten besonders erwähnenswerte Fakten zu Flora und Fauna anbietet. Erobern Sie Zentralböhmen auf den Spuren vergangener Zivilisationen und genießen Sie eine Reise durch die Zeit im Pürglitzer Wald.