search

Ferienhaus Lusatian Mountains-Lausitzer Gebirge -Westsudeten - Tschechien

Lausitzer Gebirge ist die Fortführung des Erzgebirges und wird ebenfalls zwischen Deutschland und Tschechien aufgeteilt. Es gehört zur grenzübergreifenden Oberlausitz. Die Hügellandschaft ist nicht nur ein beliebtes Ausflugs- und Urlaubsziel. Auch Filmregisseure haben Ihren Wirkungskreis im Gebiet ausbreiten können, denn das Lausitzer Gebirge wurde oft als Filmkulisse genutzt. grenzübergreifende Gebiet wurde von beiden angehörigen Staaten zum Schutzgebiet erhoben. Das Mittelgebirge ist für seine Umgebindehäuser als architektonisches Erbe und seine Pflege der Oberlausitzer Mundart als kulturelles Erbe bekannt. Der Gebirgskamm mit den höchsten Erhebungen befindet sich direkt an der Grenze zu Deutschland. Von Ihrem Ferienhaus im Lausitzer Gebirge aus können Sie also sowohl deutsche als auch tschechische Ausflugsziele in Angriff nehmen. Lassen Sie sich bei Ihren Tagestouren dabei von den sanft ansteigenden Hügeln inspirieren, die mit saftigem Grün und herrlicher Wildvegetation ein wahrlich schönes Bild abgeben. Da das Mittelgebirge hauptsächlich aus Sandsteinsedimenten besteht, finden sich an unterschiedlichen Orten schöne Felsformationen, die als Ziel einer Wanderungen dienen können. Neben dem Naturschauspiel können Sie auch zahlreiche kleiner Ortschaften besuchen. Eine der wohl beeindruckendsten darunter ist Steinschönau, das sich am südlichen Ende des Lausitzer Gebirges befindet. Dank seiner fleißigen und anpassungsfähigen Anwohner hat es dieses kleine Bergstädtchen zu weltweitem Ruhm mit Handel von feinstem böhmischen Glas geschafft.

Sandstein und Vulkangestein inmitten dichter Wälder

Das Lausitzer Gebirge wird durch die Neiße vom Isergebirge getrennt. Obwohl es hauptsächlich aus Sandsteinsedimenten besteht, kann man auch immer wieder Vulkangesteinsformationen finden. Darüber hinaus zeichnet es sich durch konische Hügelformationen aus, die besonders dicht bewaldet sind. Auf den ersten Blick entsteht so ein Ambiente, dass mit einer typischen Alm vergleichbar wäre. In diesem Landstrich kommen Wanderfreunde, Veloenthusiasten und Kletterer besonders auf Ihre Kosten. Neben die zahlreich ausgewiesenen Routen, die ebenfalls auf Karten in den örtlichen Tourismusstellen erworben werden können, können Sie einfach querfeldein loslaufen und sich überraschen lassen. Die Artenvielfalt in Flora und Faune bieten dabei genügend Abwechslung und spannende Momente zurück in die wilde Natur. Bei einem ausgedehnten Spaziergang entlang der Hänge kann man leicht verstehen, warum diese Landschaft so oft als Filmkulisse ausgewählt wurde. Mit den folkloristischen Umgebindehäusern, einer Art Fachwerkhaus, dem Panorama und den charakteristischen Lichtverhältnissen fällt es schwer nicht in romantisches Schwelgen zu verfallen. Besuchen Sie hier Naturdenkmäler, die einzigartig sind. Egal ob der Kreuzberg, der Herrenhausfelsen, die Elefantensteine, der Hohlstein oder die Rabensteine - inmitten der Parklandschaften und Wälder des Lausitzer Gebirges finden Sie Hinterlassenschaften aus unterschiedlichen geologischen Epochen, die nicht nur Naturwissenschaftler ins Staunen versetzen.

Die Glasmacherstadt Steinschönau

Wenn Sie genug von Ausflügen in die Natur haben, dann können Sie am Südhang des Lausitzer Gebirges Steinschönau besuchen. Steinschönau ist eine weltberühmte Glasmacherstadt, die sich auf der Hochebene nach Haida befindet. Steinschönau wurde zuerst als Waldhufendorf, wahrscheinlich von deutschen Siedlern, begründet. Wie die gesamte Region wurde Steinschönau zuerst durch Bergbauerntum bekannt. Erst später kam dann im 16. Jahrhundert die Glasproduktion hinzu, die aus benachbarten Städten und Dörfern in den Ort getragen wurde. Während die ursprüngliche Bevölkerung aus Bauern bestand, kam es im 18. Jahrhundert zu einer Trendwende und einem damit verbundenen Aufschwung. 1787 gab es insgesamt 222 Häuser im Ort, die hauptsächlich von Handwerkern und Händlern der Glasproduktion und -verarbeitung bewohnt wurden. Die Glasindustrie wuchs weiter beständig an. Steinschönau wurde über die Landesgrenzen hin so bekannt, dass es alsbald für Einkauf und Export zuständig war. Bis heute sind die Kronleuchter international bekannt, auf deren Herstellung man sich im 18. Jahrhundert spezialisierte. Bald wurde die Lüsterfabrik in Parchen etabliert, deren Produkte die Kronsäle der Welt schmücken sollten. Steinschönau hatte dennoch sehr lange keine eigene Glashütte, da man sich tatsächlich nur auf den Handel und die Verarbeitung spezialisiert hatte. Das Rohmaterial wurde bis zur Begründung der ortsansässigen Glashütte im 19. Jahrhundert hauptsächlich aus Harrachsdorf im benachbarten Riesengebirge bezogen. Das Rührigkeit und der Weiterbildungswille der Bewohner Steinschönaus führte zu einem großen Wirtschaftswachstum und zu beträchtlichem Wohlstand des Städtchens im Lausitzer Gebirge. Dies wurde auch dem kulturellen Leben positiv zuteil. So kam es zum Bau eines Theaters, in dem später Theaterstücke und Filmaufführungen erfolgten. Besuchen Sie neben den kulturellen Denkmälern auch unbedingt die ehemalige Lüsterfabrik und das sich am Marktplatz befindliche Glasmuseum. Hier können Sie ganz direkt erfahren, wie es die Bewohner des Ortes zu weltweitem Ruhm schafften.